Bainvagnieu a Lon - Willkommen in Lohn

Lohn am Schamserberg Lohn mit Blick in die Val Schons (Foto: Fam. Simonett) Val Schons Die Kirche von Lohn (Foto: Fam. Simonett) Lohn im Winter (Foto: Fam. Simonett)

Igl vaschinadi da Lon GR satgata sen 1585 meters sur mar an la Muntogna da Schons agl sid da la Viamala. La pintga vischnanca alpina â 46 abitànts ad e bilinga: igl vean bagliafo rumàntsch sutsilvan a tudestg.


Igl abitadi “Laune” near “Lune” vean documento amiez igl dudeschavel tschantaner. La baselgia da Lon e remartgavla. Ella poseda dus clutgers, tge c’e egn indiz par construcziùns da duas diferaintas epocas.

À Lon agl sis bagns purils ca cultiveschan a mantegnan la cultira anturn la vischnànca. Tuts sis en zertifizos cugl brumbel biologic a magnan lur bagn puril tenor las prescripziùns da Bio Suisse. Turists a viandànts visiteschan la vischnanceta da stad ad ear d’unviern. Ascheia en igl turissem, la gastronomeia a l’agricultura las ple impurtàntas spartas economicas pigl vaschinadi. Davend’ igls 2010 e Lon egna part digl parc natiral Bavregn, sco ear ànc 10 oters vaschinadis agl conturn digl Piz Bavregn.

Igls unfànts da Lon visiteschan scola primara rumàntscha a Donat near igl scalem superiur à Ziràn. Scolas continuantas a gimnasis satgatan dantànt dafor la regiùn Viamala.


Me gest egna vischnànca dasperas, à Maton, satgata egna stizùn (Volg) cun egna agentura postala.

Die Gemeinde Lohn GR liegt auf 1585 m ü.M. am oberen Schamserberg südlich der Viamala. Das kleine Bergdorf in Graubünden hat 46 Einwohner und ist zweisprachig, rätoromanisch (Sutsilvan) und deutsch.

Urkundlich erwäht wurde die damalige Siedlung "Laune" bzw. "Lune" Mitte des 12. Jahrhunderts. Bemerkenswert ist die Kirche von Lohn. Sie besitzt zwei Türme, was auf zwei Bauten aus verschiedenen Epochen hindeutet.

In Lohn gibt es sechs Bergbauernbetriebe, welche die umliegende Kulturlandschaft bewirtschaften und erhalten. Alle sechs sind Bio-Knospe zertifiziert und betreiben ihre Landwirtschaft nach den Bio Suisse Richtlinen. Sommers wie winters besuchen Feriengäste und Wanderer das liebliche Dorf. Daher sind Tourismus, Gastronomie und Landwirtschaft die wichtigsten Wirtschaftszweige der Gemeinde. Seit 2010 gibt es den Naturpark Beverin, dem Lohn wie 10 weitere Gemeinden rund um den Piz Beverin angehören.

Die Schüler von Lohn besuchen entweder die romanisch sprachige Primarschule in Donat oder gehen nach Zillis in die Oberstufe. Weiterführende Schulen und Gymnasien liegen ausserhalb der Region Viamala.

Der nächste Dorfladen (Volg) mit Postagentur ist in der Nachbargemeinde Mathon.



Anmeldung